der Glückskeks | + Gewinnspiel

19 comments // leave a comment
Dieser Blogeintrag enthält Werbung. / This blog entry contains advertisment.



* Vielen lieben Dank fette Qualle für die tollen Fotos!
* Fotos: by Frédéric Sapart

Gewinnt eine der Schönen Ketten von Nina Leonhard!

Ich verlose heute 3x Schmucksets.
- Glückskekskette und Glückskeksohrring  (im Wert von ca. 80 Euro)
- Glückskekskette und Glückskeksohrring  (im Wer von ca. 80 Euro)
- Glückskekskette                                        (im Wert von ca. 40 Euro)

Wie nehme ich Teil?
Um in den Lostopf zu kommen, müsst ihr lediglich ein Kommentar unter meinem neusten Instagram bild DIESEM lassen und Automatisch seid ihr im Lostopf.

(Damit ich euch ganz sicher erreichen kann, lasst eure Mailadresse da oder schaut nach Einsendeschluss in die Kommentare ob ich EUCH ausgewählt habe).
Auf euch kommen KEINE weiteren Kosten zu, ich schicke euch euren Gewinn auf eigene Kosten zu.

Wichtig:
Um am Gewinnspiel teilnehmen zu können, müsst ihr einen Wohnsitz in Deutschland, Österreich oder der Schweiz haben. Das Mindestalter um teilzunehmen beträgt 18Jahre.

Einsendeschluss:
Ihr könnt bis zum Samstag, den 12.03.2017 um 21 Uhr teilnehmen.

Viel Glück <3
 
Die Sache mit den guten Vorsätzen....

Ich gehöre ja leider ausnahmslos jedes Jahr zu den Kandidaten, die schier einen endlosen Fundus an guten Vorsätzen haben. Möglichst facettenreich und heroisch übertrumpfe ich mich schonungslos von Jahr zu Jahr selbst.
Und gleichzeitig gehöre ich zu denen, die bereits 15 Minuten nachdem der Rauch der Feuerwerke sich verzogen hat, bereits vor dem Kühlschrank steht, den nächsten Tag ganz unauffällig die Sportschuhe nicht findet und somit der Sport direkt am ersten Tag flach fällt und meistens hänge ich direkt den ganzen Tag auf der Couch rum.
Ich stehe dazu!
Und um ehrlich zu sein, bin ich dankbar, als es irgendwann mit erreichen des "Erwachsenen-Alters" uncool wurde, die anderen nach ihren Vorsetzen zu fragen.
Somit brauchte ich nun vor dem Kühlschrank stehend um 00:13 im neuen Jahr, kein schlechtes Gewissen zu haben.

Doch, wie soll man sich da auf Silvester freuen? Unmittelbar nach dem Weihnachtsstress.
Egal wie gut 2016 war oder auch nicht und nach all den Jahren haben wir verstanden,
dass Neujahrsvorsätze nicht wirklich hilfreich sind und erst recht nicht lange halten.
Wer soll uns nun Mut machen für das neue Jahr?
Wer soll uns sagen wie 2017 wird?
Und wer soll uns die Vorfreude zurück geben?


EIN KEKS! Ja so ist es!
Der bekannte Glückskeks soll es richten.
Die Vorfreude steigen und hoffentlich mit positiven Tipps uns auf 2017 vorbereiten.
Und da in meinem einzig und allein "2017 wird für dich Gratis Essen bringen" stehen kann, um mich glücklich zu machen - umgehe ich auch diese Knabberei.

Wenn ihr also etwas sucht, was länger hält als eure guten Vorsätze und euch gleichzeitig erfreut, wie wäre es mit Schmuck? Und nein, ein Glückskeks braucht nicht unbedingt einen klugen Schriftzug in seinem Inneren....er kann auch "einfach nur" hübsch sein.
Mein Highlight in diesem, im nächsten und wahrscheinlich jedes Jahr ist also das süße Glückskeks Set von Nina Leonhard.

Verliebt habe ich mich in die Cookie-Ohrhänger.
Nicht zu aufdringlich, aber dennoch ein absoluter Hingucker. Und ganz besonders gefällt mir, dass der Schmuck so leicht ist, da ich normalerweise bei hängenden Ohrringen schnell Kopfschmerzen bekomme.
Der Messing-Schmuck ist wundervoll verarbeitet und lässt sich ideal kombinieren.

Am besten natürlich mit der dazu gehörenden Cookie-Kette, zu der ihr verschiedene Ketten zur Auswahl habt. Ich mag es lieber fein und schlicht, an einer langen Kette.
Einfach nur traumhaft und eine witzige Idee, dennoch ist es ein sehr elegantes Set.
Und hält sich länger als die Neujahrsvorsätze, gut und gerne könnt ihr den Schmuck das ganze Jahr über tragen und Wort wörtlich damit GLÄNZEN.

Natürlich findet ihr in Nina Leonhards Dawanda Shop noch viel mehr Schmuck und das nicht nur Nachbildungen von Essen. Schaut vorbei.
-advertorial-


* Vielen lieben Dank an Nina Leonhard für den tollen Schmuck..

the red wall

27 comments // leave a comment
Dieser Blogeintrag enthält Werbung / This blog entry contains Advertising.

* Vielen lieben Dank fette Qualle für die tollen Fotos!

* Fotos: by Frédéric Sapart

Die Sache mit der Brille!
Das ist schon etwas für sich. Denn ich muss zugeben, ich wollte schon IMMER eine Brille haben.
Ich gehörte auch zu der seltenen Sorte Kind, die sogar die feste Zahnspange mochte. Ich kann das sogar noch toppen, denn um ehrlich zu sein, war ich traurig, als ich sie abbekommen habe.
Der Höhepunkt ist, ich habe meinen Arzt gefragt, ob ich eine Attrappe bekomme.
Seinem Blick zu urteilen, war ich der erste Mensch der nach einer Fake-Zahnspange gefragt hat.
Witzig, wo sich alle bemühen immer unauffälligere und durchsichtige Modelle zu erstellen.

Ähnlich ist es mit den Brillen.
Als ich meine erste bekam habe ich mich gefreut und suchte mir als kleiner Stöpsel der ich nun mal war - und immer noch bin, das auffälligste Gestell aus. Ein erwachsenes, mit kugelrunden Gläsern.
Damals fand ich es super, weil ich total auf dem Harry Potter Trip war und so wenigstens etwas Magisches (im Gesicht) trug. Danach liebte ich sie, weil ich aussah wie John Lennon und meine Hippie-Phase hatte.
Leider bin ich eher der unachtsame Typ, nicht nur was meine Sachen angeht, sondern auch meine Wortwahl. Aus einem eigentlichen "ich habe meine Brille verlegt", wurde ein panisches "ich habe meine Brille verloren" und bei einer noch panischeren Mutter wurde mir direkt eine Neue gekauft.
So häufte ich innerhalb kürzester Zeit einen erstaunlichen Brillen-Berg an - immerhin tauchte die verlorengeglaubte Brille bald wieder auf.
Ich besaß das schwere Geek-Model Jahre bevor es in wurde und wurde für meine Opa-Piloten Brille ausgelacht, die mittlerweile auf gefühlt jedem 2ten Nasenrücken sitzt.
Nach einer Weile begann ich meine Brillen nach meiner Haarfarbe auszusuchen und hatte nun nicht nur die Standard-Modelle, sondern gleich mehrere Farbnuancen davon.


Dieser Brillen-Haufen ist an sich schon ein merkwürdiger Tick von mir, wobei - hat nicht so ziemlich jeder seine Sammelleidenschaft? Und neben den Gartenzwergen und Briefmarken der anderen, ist meine schmucke Brillensamelleidenschaft als nahezu Maulwurf immerhin halbwegs verständlich.
Jetzt kommt es aber.
Denn obwohl ich wirklich extrem kurzsichtig bin und jeder Trip mit meinem Freund mit dem Satz "sei meine Augen" beginnt - trage ich meine echten Brillen so gut wie nie.
Entweder ich renne mit zusammengekniffenen Augen durch die Stadt oder ich trage wie in dieser Fotoserie und fast jeder, eine Brille ohne Sehstärke.
Ich kann es mir selbst nicht erklären, wieso ich etwas in meinem Gesicht trage, was mir nicht mal ansatzweise hilft, anstatt meiner echten Brillen. Immerhin ist es auch auf Shootings von Vorteil sehen zu können.

Lange Rede, kurzer Sinn - auch diese Brille hat einfache Glasgläser ohne jegliche Stärke - und ich liebe sie.

Habt ihr eine unerklärliche Sammelleidenschaft?
Erzählt mal.

happy Valentine's Day

23 comments // leave a comment
Für den wohl schönsten Tag des Jahres hat Cat Walk (Facebook und Instagram) sich so richtig aufgestylt für die Ladies. Auf Rosenblättern sitzend - der Rosenkavalier.
Mit schmucker Fliege wird also fleißig posiert und das ein oder andere Herz gebrochen.
Aber dieses Jahr steht mehr hinter dem rosa-roten Liebes-Tag.
"Make Valentine's Day GREAT again!", lautet die Devise. Der trumpsche Einfluss ganz im Zeichen der Liebe...man muss das Glas ja auch mal halb voll sehen.
Und wenn eh schon alles "great" gemacht wird, wieso dann nicht der Valentinstag?!

Wobei...wenn ich mir Cat Walks verträumten Blick anschaue, bezweifle ich, dass er an schwere, politische Tweets und Wahlsprüche denkt. Geschweige denn an eine (Katzen)-Dame.
Moment...ich kenne diesen Blick!
Das ist der "verträumte Snack"-Blick.
Der Kleine ist ganz wie die Mama - Liebe geht durch den Magen! Und endet dort, denn Liebe ist Essen und einmal verdaut ist es auch schon vorbei mit Glückshormonen und Zufriedenheit.

Zum Abschluss leiere ich das alte Lied runter:
Habt euch an jedem Tag lieb, nicht nur an Valentinstag!
Und zeigt es euren Liebsten - mit einem Snack!

DIY Kletterwand für Katzen | ein Catwalk für Cat Walk

31 comments // leave a comment
Dieser Blogeintrag enthält Werbung. / This blog entry contains advertisment.

Findet das Video dazu HIER!


Es ist Mittwoch und somit CATURDAAAAAaaaaay!
Und heute gibt es mein ALLER erstes Video. Ok nicht ganz, heute gibt es mein aller erstes gedrehtes (!) Video.
Wer mir fleißig auf Meinem oder Catwalks Youtube-Account folgt, dem mag aufgefallen sein, dass während der Titel eingeblendet wird, ich eine besonders...sagen wir mal "tolle" Tanzbewegung mache.
Nun werdet ihr merken, dass diese während eben diesem Video welches ihr heute seht, entstand.
Notiz an mich, ich werde nie wieder hemmungslos tanzen, wenn eine Kamera im Raum ist. Egal ob mein Freund das Material schneidet - oder gerade dann, denn er hat keine Probleme damit mich in der Öffentlichkeit zum Vollhorst zu machen und diese 5 Sekunden Achtlosigkeit nun in jedem unserer Videos einbaut...seit dem versuche ich mir einzureden, dass mich diese Sequenz sympathisch wirken lässt. Tut es doch oder? :D

Egal, wer sich die ganzen Erklärungen zu einer Kletterwand, wo man sie herkriegt, einbaut etc. nicht durchlesen will - hopp hopp, zu meinem Kanal und das Video anschauen.
Inspirationen sucht oder wer einfach nur ein kleines, tobendes Kätzchen sehen will, wird dort nicht enttäuscht. Also schaut vorbei.



In meiner kompletten Wohnung sind ganz stolze 2 Bilder, ich habe keinen einzigen Tisch oder Stuhl und Vorhänge wird man bei mir wahrscheinlich auch niemals finden. Wer jetzt aber denkt, dass ich kein Händchen zum Dekorieren habe, der liegt falsch. Ich dekoriere gerne - auf Katzenart.
So ziert seit einiger Zeit eine Kletterwand für mein Felltierchen mein halbes Wohnzimmer!
Ich finde es sieht besser aus als jedes Ikea-Regal.


was ist ein Catwalk?
Abgesehen, dass meine Katze so heißt (dem Tiger könnt ihr auf Instagram folgen) ist ein Catwalk auch eine süße Beschreibung für eine Katzen-Kletterwand. Wie genau die aussieht ist nicht vorgeschrieben und genau das ist das tolle. Hauptsache eure Katze kann drauf rum klettern, sich austoben und spielen.

Die Basics sind wohl mit Sisal bezogene Stücke (Balken oder sogar ganze Teppich Stücke), ideal zum Krallen fetzen und klettern, sowie mehr oder minder simple Bretter auf denen man sitzen kann oder wie eine Treppe nutzen kann und vielleicht noch der ein oder andere Schlafplatz.

Ihr könnt euch eure Kletterwand selbst bauen und gestalten. Für die handwerklich eher untalentierten wie ich es bin, gibt es aber natürlich mehr als genug Sets und Einzelteile. In diversen Farben, Formen und auch Preisen.

brauche ich einen Catwalk?
Persönlich finde ich diese gezwungenen Dinge immer sehr schwierig und mal ehrlich, würde ich alles kaufen was eine Katze angeblich braucht, würde ich verhungern und mein Kater hätte wahrscheinlich seine eigene Wohnung...größer als meine!
Letzten Endes wisst ihr am besten was eure Tierchen brauchen.
Zwingend braucht mein Flausch die Kletterwand nicht, es ist aber ein super Spielplatz der täglich genutzt wird und eine tolle Aussichtsplattform. Ich bin sehr froh, eine Kletterwand zu haben, werde diese in Zukunft auch erweitern und weitere in anderen Räumen anbringen und kann. Es ist in unserem Fall neben dem Kratzbaum und den Spielangeln wohl die beste Anschaffung.

Ich glaube am besten könnt ihr entscheiden ob ihr eine Kletterwand braucht, je nachdem wie aktiv eure Katze ist. Unser Tiger hat direkt in den ersten Tagen alle Schränke beansprucht und liebt es einfach zu klettern.
Es ist aber bestimmt auch super, wenn ihr Trubel bei euch habt, viele Familienmitglieder oder andere Tiere, so hat die Katze immer eine Möglichkeit, auf andere Ebenen auszuweichen, hat einen Aussichtsposten und irgendwo ein Stück weit ihre Ruhe.

was für Catwalks und Teile gibt es?
Wie bereits geschrieben gibt es unendlich viele Ausführungen, auch komplett selbstgebaute oder ganze Sets. Persönlich finde ich die Einzelstücke schön, die man beliebig kombinieren kann.
Ich berichte euch deswegen am besten von unserem.

Wir haben einen tollen Kratzbaum. Von der Optik relativ simple (einer Hängematte, zwei Liegeflächen, eine Höhle die leider gar nicht genutzt wird und einer gepolsterten Stufe) aber er hat dicke Stämme und ist somit absolut stabil. Bei unserem Kraftpaket ein absolutes Muss und er LIEBT ihn. Auch hier, kauft was euch und euren Knubbelchen gefällt aber - billig kauft doppelt.
Natürlich stimmt auch das nicht immer, nur achtet bitte drauf, dass (vor allem bei den billig Bäumen ist es so) dass die Stämme nicht aus gepressten Pappmaschee sind und schön dick. Sie müssen auch lang genug sein (mindestens ein Stamm) damit eure Puschel sich dran strecken können.
Nicht immer sind die süßen, komplett mit Plüsch überzogenen und eine Menge Krimskrams die besten - in meinem Fall waren die auch oft einfach zu klein und instabil.

Weiterhin haben wir 2 Sisalteppiche, die bekommt ihr überall und wir haben auch die typischen, bzw. die fette Qualle hat einen zum Umzug mitgebracht. Ich fand das Ding ekelhaft unbequem, der Tiger liebt ihn und hat ihn gleich für sich beansprucht.
Ein Teppich ist unter dem Kratzbaum und wird auch fleißig zum Krallen Wetzen genutzt, der andere hängt an einer Wohnzimmerwand. Ja, richtig gelesen. Wir haben eine Wand im Wohnzimmer mit Teppich eingekleidet. Einfach weil Katzen da problemlos hochklettern können.
Ist aber kein Muss bei jeder Katze, den Bengal-Tigern sagt man nur eben nach super gerne zu klettern.
TIPP: Das ist auch super wenn ihr Regale habt. An den seitlichen Wänden (außen) Sisalteppich befestigen. Man sieht es kaum und eure Katze hat Spaß und kommt leichter hoch und ganz ehrlich, eure Regale und Schränke wird sie so oder so erobern. :D

Kletterstufen! Eure Katze wird es euch danken. Erstens ist es eine super Treppe und hier wird in einem Tempo hoch und runter geflitzt. Gerade wenn ihr eine super aktive Katze habt, gebt ihr die Möglichkeit runter zu "gehen". Auf Dauer ist das ständige Springen aus Höhen für die Gelenke nicht das Beste und nur weil die Vierbeiner bekannt für ihre Sprünge sind, muss man es ja nicht erzwingen...
Wir haben 2 Kletterstunden (oder gerne auch simple Bretter) die eine Verbindung vom Kratzbaum zur Kletterwand sind und eben wie Stufen, versetzt sind.

Ein Balancier-Stamm. Definitiv kein Muss. Auch ich habe hier lange überlegt ob wir das Ding, was "einfach" ein waagerecht befestigter Kratzstamm ist, mit zwei Sitzplatten an den Enden - wirklich Nötig ist. Ich weiß nicht ob es am Stamm liegt oder wo wir ihn befestigt haben, aber letzten Endes ist dieser Abschnitt der liebste des Tigers.
Der Stamm ist in unserem Fall direkt über unsere Badezimmertür befestigt, so werden wir immer von oben heimlich beobachtet wenn wir im Bad sind, aber auch so wild getobt. Ganz besonderen Spaß macht es dem Kleinen, wenn wir mit der Spielangel unter, über, wo auch immer - am Stamm spielen.

Eine Brücke die ich - die ich ganz ehrlich - eher für mich gekauft habe. Das Kater-Tier fand die eher angsteinflößend in den ersten Tagen und hat diesen Abstand gut umgangen...Mittlerweile ist die Brücke, warum auch immer, zu einem potentiellen Schlafplatz, wird aber auch so gut genutzt.
Aber es ist und bleibt ein cooles Teil und sieht einfach super aus.

Und zum Schluss finde ich eine Schlafecke immer ganz schön. Es muss natürlich keine "Ecke" sein, in unserem Fall war es ein toller "Abschluss" für die Kletterwand und passt perfekt ins Gesamtbild.
Da könnt ihr aber eurer Katze hohlen was sie mag, egal ob ein Eckbettchen, eine Höhle, Hängematten findet der kleine Mann hier ganz toll und und und. Da habe ich auch eine gute Erfahrung gemacht, einzelne oder Ersatzstücke von Kratzbäumen zu nehmen. Oft kann man diese einfach an die Wand bohren.
Ganz ehrlich muss ich euch aber sagen, dass unser Katerchen dieses Bettchen nicht mag. Wobei ich da direkt sagen muss, dass unser Katerchen keines der Bettchen mag die wir extra gekauft haben. Es wird auf der Couch geschlafen, auf der Kletterbrücke, mit mir im Bett, mitten im Zimmer auf dem Boden,....aber wieso denn auch in einem der 6 Betten die ich für viel Geld gekauft habe?

Das sind die Teile die WIR benutzt haben, natürlich gibt es weit aus mehr Zusätze und diverse stehen auch schon auf meiner Wunschliste. Grob würde ich aber sagen, sind das die Basics und die "Wichtigsten", mit denen man nicht viel falsch machen kann.
Schaut euch im Internet um, sammelt Inspiration und testet euch gerne aus. Eure Katze wird es lieben, versprochen.
Mittlerweile könnten wir gar nicht mehr ohne diese Wand.

wie sieht das preislich aus?
Der Preis ist absolut unterschiedlich. Wobei ich euch von billig Teilen die man bevorzugt auf Amazon als 8teilige Sets oder oder oder vorfindet, abraten würde. Oder generell von allem, wo man deutlich sieht, dass eine Katze auf die Kletterwand gephotoshopt wurde!
Die sind meistens zu klein.
Es gibt auch da natürlich Sets für mehrere Hundert Euro oder wenn ihr handwerklich begabt seid, kommt ihr wahrscheinlich am preiswertesten davon.
Wir haben pro Item im Schnitt 30-40 Euro gezahlt. Wobei die simplen Sitzbretter knapp 10 Euro gekostet haben, die Sisalteppiche um den Dreh 50 Euro und die Brücke, Sitzplatz, sowie der Balken haben 40+.
Für alles haben wir ca. 200 Euro bezahlt, den Kratzbaum nicht einberechnet. Und das ist wirklich preiswert für die Qualität und den Spaßfaktor. Ich habe aber auch lange gesucht, bis ich einen Händler gefunden habe, der das hat was ich optisch schön findet und nicht pro Teil um die 100 Euro will.

wie befestige ich das?
Normalerweise wird alles mitgeliefert. Wir hatten so dicke und lange Schrauben , dass es zu Beginn utopisch war. Normalerweise braucht ihr nichts anderes, als was ihr auch sonst im Werkzeugkasten habt. Da wir jedoch warum auch immer Stahl in den Wänden haben, waren wir dankbar für die dicken, mitgelieferten Schrauben.
An sich ist die Befestigung auch kein Thema und absolut Idiotensicher. Wie gesagt - leider haben wir da leider kompliziertere Wände und so musste mein Papa helfen und aus einer vielleicht 30 Minütigen Angelegenheit wurde 6 Stunden gebohrt.
Aber das ist NICHT der Normalfall. :D Keine Sorge!

Fazit:
Ihr braucht die Kletterwand wie bereits geschrieben nicht wirklich, eure Katze auch nicht :D aber sie wird es euch danken. Baut die Wand in eure Spiele ein, versteckt Snacks drauf,...Gerade bei Hauskatzen finde ich es Wichtig, ihnen Abwechslung und ein spannendes Umfeld zu bieten. Und das geht eben am einfachsten mit einer Kletterwand und dem passenden Kratzbaum.
Hier wird der Baum mehrmals täglich genutzt und hoch und runter gerannt und jeder Cent, den wir rein investiert haben, hat sich gelohnt.
Es ist auch ganz klar ein "Eigenes Revier" der Katze und vielleicht sogar ein Rückzugsort, das hat auch nicht jede Wohnungskatze.
Ich würde die Wand immer wieder bauen und wir planen auch die restlichen Wohnzimmerwände "begehbar" zu machen. :D
Ich kann sie euch nur empfehlen!

Und jetzt, schaut euch das Video an und wer auf süße Katzen steht, tolle Tipps und Tricks, sowie DIY stuff, der darf gerne ein Abo da lassen.